Logo der Staatliche Berufsschule Miltenberg - Obernburg
 

Konflikte klären

Der Kurs “Konflikte klären” bietet Schüler/innen eine Kurzausbildung, wie sie in Konflikten vermitteln können. Sie erhalten eine praktische Einführung in die Logik und Dynamik sozialer Konflikte an Beispielen aus ihrer Alltagswelt in Schule und Ausbildung. Kernbereich ist die Entwicklung von Fähigkeiten und das Einüben von Fertigkeiten zu kooperativer und gewaltfreier Lösung von Konflikten. Grundla-ge dabei ist wertorientiertes und religiös friedensethisches Denken und Handeln. Die Schüler/innen erwerben bei erfolgreicher Leitung eines Konfliktvermittlungsge-sprächs ein Zertifikat in Konfliktklärung. Dadurch können Schüler/innen eigenes Handeln im Konflikt anders steuern wie auch zu gewaltfreien Lösung von Konflik-ten in ihrer Umgebung (am Arbeitsplatz, in Freizeitgruppen, Vereinen und in der Familie) beitragen.

 

Ich pack´s!

Der Kurs "Ich pack´s! - Ziele erreichen” bietet Schüler/innen ein prakti-sches gemeinsames Training, in einer Lerngruppe nach dem ZRM (Zür-cher Ressourcenmodell) ihre aktuellen vorrangigen Veränderungsanlie-gen (Wünsche) zu klären. Von den persönlichen Anliegen ausgehend formulieren die SchülerInnen ein tragfähiges (Motto-)Ziel. Mit den eige-nen gesammelten Kräften (Kopf, Herz und Körperwahrnehmungen) gehen sie dann ihr jeweils eigenes Ziel an. Mit einem mittelschweren Fallbeispiel überprüfen sie in einem Rollenspiel (-> Zertifikatsprüfung), ob und inwieweit sie mit den eigenen Begabungen und Kräften das Ziel erreichen konnten. Den Abschluss bilden Übungen und Tipps, die Umset-zung des Ziels (und entsprechend weiterer Ziele) im Alltag erfolgreich abzusichern sowie eine Reflexion des gesamten Trainings.

 

Auf gute Zusammenarbeit!

Der Kurs trainiert soziale Kompetenzen (Kom¬munikations- und Kooperationsfähig-keit, Teamfähigkeit) von Jugendlichen durch handlungsorientierte und ganzheitli-che Methoden. Die Selbstkompetenz der Jugendlichen z.B. Selbst¬wert, Selbst-organisation, Selbstreflexion u.a. bildet den Einstiegspunkt. Kernbereich des Trainings ist die Klärung und praktische Erprobung von einzelnen Schrit-ten, die ältere Jugendliche (16-19 J.) gehen können, um in konkreten Situation mit sich selbst und anderen Menschen authentisch und stimmig kommunizieren und in Projekten als Arbeitsgruppe (Team) zusammenar-beiten zu können. Durchgehend werden ethische und religiöse Aspekte der Selbstwahr¬nehmung, Selbstreflexion und Selbstverantwortung sowie der gemeinsamen Zusammenarbeit bis zur Freude, zum Dank und dem Feiern des eigenen Erfolgs eingebunden. Am Ende erwerben die Schü-ler/innen ein Zertifikat der Berufsschule über die erfolgreiche Teilnahme eines Sozialkompetenztrainings auf der Grund¬lage der Themenzentrierten Interaktion nach Ruth Cohn. Grundlage des Zertifikats ist ein Projekt (von 3-4 Pers.), das gemeinsam zu erstellen und zu präsentieren ist.

Top